Rezension | Mona Kasten „Save Us“

374 Seiten | Maxton Hall #3 | 31.08.2018 | LYX Verlag| 12,90€ | Hier kaufen

Anzeige, da Nennung

Vorsicht, Spoiler für Teil 1 und 2!

Inhalt

Können sie sich retten? Oder werden sie sich gegenseitig zerstören?
Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand anders als James dafür verantwortlich ist. Ruby kann es nicht glauben – nicht nach allem, was sie gemeinsam durchgestanden haben. Sie dachte, dass sie den wahren James kennengelernt hat: den, der Träume hat, den, der sie zum Lachen bringt und ihr Herz mit einem einzigen Blick schneller schlagen lässt. Doch während Ruby dafür kämpft, trotz allem ihren Abschluss machen zu können, droht James einmal mehr unter den Verpflichtungen gegenüber seiner Familie zu zerbrechen. Und die beiden müssen sich fragen, ob die Welten, in denen sie leben, nicht vielleicht doch zu verschieden sind…

Erster Satz

Mein Großvater hat mich früher immer gefragt: Wenn der Tag kommt, an dem du alles verlierst – was wirst du tun?

Meine Meinung

Endlich habe ich den dritten und finalen Teil der Maxton Hall Reihe um Ruby und James beendet! Nachdem mich Band 1 und 2 leider enttäuscht haben, war meine Motivation, diese Reihe zu beenden, relativ gering. Dennoch war ich gespannt, wie es nun enden wird.

Zu den Charakteren kann ich nur ein wenig sagen.
Und zwar habe ich gemerkt, dass ich jeden Charakter und seine Geschichte spannender und interessanter als Ruby finde. Sie hat sich in meinen Augen in den drei Bänden am wenigsten von allen weiter entwickelt. Aber gerade Lydia und Ember haben es mir total angetan, während ich Rubys Kapitel am liebsten übersprungen hätte. Zu meiner Überraschung habe ich James allerdings sehr lieb gewinnen können. Er hat eine wahre Wandlung ins Gute durchlebt, was mich total begeistert hat. Er zeigt ziemlich lebenswerte Seiten von sich und wirkt auf mich deutlich echter, das hat mir wirklich gut gefallen.

Der Roman ist in der Ich-Form geschrieben worden aus … sämtlichen Perspektiven. Aus Rubys, James‘, Lydias, Ember, Graham und Alistair – sind das alle? Eigentlich mag ich den Schreibstil von Mona Kasten sehr, ihre Again-Reihe konnte mich von vorne bis hinten total begeistern. Doch sind mir 6 Perspektiven in einem einzigen Buch doch zu viel – ich favorisiere tatsächlich Bücher mit einer einzigen Perspektive.

Der Handlung stehe ich mit gemischten Gefühlen gegenüber. Wie bereits erwähnt finde ich Ruby in diesem Teil ziemlich langweilig. Ihre Suspendierung ist natürlich nicht alltäglich, aber mir fehlte etwas in ihrer Geschichte. Lydia und Ember haben mich da weitaus mehr interessiert, da ihre Charaktere so faszinierend sind, über die beiden könnte ich vermutlich ganze Bücher lesen (ja, bitte, Mona Kasten!), aber Ruby war einfach nicht mein Fall. Ich fand es streckenweise wirklich ziehend und leider waren es mir zu viele Handlungsstränge auf einmal.

Fazit

Der Abschluss der Trilogie hat mir zwar besser gefallen, als erwartet, was vor allem an James‘ Entwicklung liegt, aber wahnsinnig begeistern konnte er mich auch nicht. Meiner Meinung nach gab es zu viele Perspektiven, Handlungsstränge und parallel laufende Geschichten.

Schreibe einen Kommentar