Rezension | Kristen Callihan „Idol: Gib mir dein Herz“

Übersetzt von: Anika Klüver | 441 Seiten | VIP #2 | „Managed“ (Original) | 30.11.2018 | LYX | 12,90€ | Hier kaufen

Anzeige, da Nennung

Inhalt

Gabriel Scott – heiß wie die Sünde, kalt wie Eis …
Sophie Darling kann ihr Glück kaum fassen, als sie für ihren Flug nach London ein Upgrade in die erste Klasse erhält – bis  sie ihren Sitznachbarn kennenlernt. Gabriel Scott ist zwar der attraktivste Mann, den sie seit Langem gesehen hat, leider aber auch der unverschämteste. Und das ist noch nicht alles: Während des Flugs findet sie heraus, dass er niemand anders ist als der Manager der Rockband Kill John. Und somit womöglich bald ihr neuer Chef … 

Erster Satz

Kennen Sie diese Leute, die einfach immer Glück zu haben scheinen?

Meine Meinung

Nachdem der erste Teil der VIP-Reihe mich positiv überraschen konnte, wollte ich unbedingt wissen, wie es weiter gehen würde.

Der Schreibstil hat mir ebenso wie in Band 1 sehr zusagen können. Ich habe mich gleich in der Handlung befunden und mich sofort wohl gefühlt. Kristen Callihan schafft es schon mit wenigen Worten, mein Herz zu erreichen und ich war ganz ganz schnell verliebt.

Sophie mochte ich von Anfang an. Sie schien mir sehr selbstbewusst, aber bodenständig und witzig. Ich mochte ihren Humor und habe mich gefühlt, als wäre eine große Schwester für mich. Eine Person, mit der man Spaß haben kann, sich streiten, aber die man auch einfach immer lieb hat.
In Gabriel habe ich mich auf den ersten Blick verliebt. Hach. Im ersten Teil muss ich wohl seine Charakterbeschreibung überlesen haben, ich hatte ihn mir nämlich als 50-jährigen verbitterten Mann in weißen Elvis-Anzügen vorgestellt – warum auch immer! Da war die Überraschung natürlich umso größer, aber er ist einfach so knuffig, dass ich ihn am liebsten die ganze Zeit geknuddelt hätte.

Die Handlung hat mir gefallen, weil es – sofern in einem Rockstar-Roman überhaupt möglich – mal etwas anderes war. Es ging nicht um den heißen Sänger oder den atemberaubendem Schlagzeuger, nein – um den Manager einer berühmten Band. Und obwohl ich als Leserin das Tour-Gefühl hatte, war es aus der Sicht des Managements einfach etwas anderes. Auch wenn ich mir da noch mehr Einblicke in die Arbeit gewünscht hätte – in die von Gabriel, aber auch in die von Sophie.
Das Tempo, in dem die Geschichte geschieht, hat mir sehr gut gefallen. Auch wenn die Ausgangssituation zwischen Gabriel und Sophie etwas seltsam ist und zugegebenermaßen auch etwas … anders weiter geht. Trotz der etwas seltsameren Szenen hat mir die ganze Geschichte und die beiden Protagonisten wahnsinnig gut gefallen und ich bin immer noch total verliebt.

Fazit

Eine wunderschöne Fortsetzung, die mir wahnsinnig gut gefallen hat. Die Charaktere waren wunderschön, der Schreibstil wirklich emotional und die Handlung hat mich ab der ersten Seite an begeistern können.

Ein Kommentar bei „Rezension | Kristen Callihan „Idol: Gib mir dein Herz““

  1. Hallo liebe Lara,
    den ersten Teil der Idol-Reihe habe ich auch vor kurzem gelesen. Der zweite Band liegt schon auf dem SuB. Ich habe nun schon mehrfach gehört, dass Teil 2 noch viel besser sein soll, als der Auftakt und der hat mir schon verdammt gut gefallen. Ich freue mich, dass du so schöne Lesestunden mit dem Buch hattest :o)

    Ganz liebe Grüße
    Tanja

Schreibe einen Kommentar