Buchvorstellung | Wie ich versuche, weniger Young Adult zu lesen

Anzeige, da Nennung

Hallo! Wer mich und mein Leseverhalten kennt, wird wissen, dass mein bevorzugtes Genre auf jeden Young/New Adult ist. Mein halbes Bücherregal besteht aus den weiß-rosa-goldenen Büchern mit sich küssenden Pärchen auf dem Cover (wobei diese typischen Kuss-Pärchen-Cover irgendwie abgenommen haben, oder?). Und das finde ich auch gar nicht schlimm, ich lese gerne leichte Liebesgeschichten und finde auch immer wieder den Spaß daran.

Was ich aber nicht abstreiten kann ist die Tatsache, dass dieses Genre wohl am meisten von Klischees und sich wiederholenden Handlungssträngen dominiert wird, was schnell eine Eintönigkeit in das Leseerlebnis bringt.

Und weil ich neben den Büchern, die ich vermutlich immer lieben werde, auch etwas neues haben wollte, habe ich mich mit einer Mission in die Stadtbibliothek begeben. Ganz vorsichtig bin ich zwischen den, mir bisher gänzlich unbekannten, Regalen umher gewandert und habe nach etwas Ausschau gehalten, von dem ich noch gar nicht wusste, was genau es sein sollte.

Nach einigen Stunden, zahlreich gelesenen Klappentexten und vielen verzweifelten Versuchen, im Funkloch auf dem Handy Rezensionen zu finden habe ich nun eine ganz schöne Auswahl an Büchern gefunden, die eigentlich so gar nicht meinem typischen Geschmack entsprechen. Aber hier präsentiere ich euch nun die bunte – warum sind nur alle Bücher, die ich mag so einfarbig? – Auswahl meiner Neuzugänge!

„Vom Ende der Einsamkeit“ von Benedict Wells


368 Seiten | Diogenes Verlag | 26.09.2018 | 13.00€ | Hier kaufen

Die Bücher vom Diogenes-Verlag sprechen mich von ihrem Aussehen schon lange an! Die Cover sind einfach einzigartig und ich hätte gerne Diogenes-Bücher in meinem Regal stehen! Leider hat mich inhaltlich bisher eher wenig angesprochen, aber der Klappentext von „Vom Ende der Einsamkeit“ konnte mich schnell begeistern!
Von Benedict Wells habe ich sowieso total viel gutes gehört, da bin ich sehr gespannt!

„Fast Genial“ von Benedict Wells

336 Seiten | Diogenes Verlag | 01.05.2013 | 12,00€ | Hier kaufen

Und weil ich von Benedict Wells so viel gutes gehört habe, konnte ich auch bei „Fast genial“ nicht widerstehen. Etwas ganz anderes, als meine gewöhnlichen Lesevorlieben, aber genau darum sollte es  bei meinem Bücher-Shopping-Tag auch gehen!

„Keine Ahnung, ob das Liebe ist“ von Julia Engelmann 

160 Seiten | Goldmann Verlag | 17.09.2018 | 8,00€ | Hier kaufen

Ich habe in letzter Zeit Lust auf Lyrik bekommen. Und damit meine ich nicht die Gedichte, durch die man sich im Deutsch Unterricht quälen musste, sondern moderne Lyrik. Als erstes ist mir da natürlich sofort Julia Engelmann eingefallen, von ihr sind dann auch gleich die ersten zwei Bände noch mitgekommen.

„Milk & Honey“ von Rupi Kaur

208 Seiten | Andrews McMeel Publishing | 06.10.2015 | 10,49€ | Hier kaufen

Von „Milk & Honey“ wird man auf Instagram von allen Seiten berieselt, da war sofort klar, dass ich dieses Buch auch haben müsste, gerade nachdem „The Sun And Her Flowers“, also ihr zweiter Band schon vor über einem Jahr erschienen ist. Was ich schon mal sagen kann: Ich finde die Illustrationen wirklich wunderschön!

„Pillow Thoughts“ von Courtney Peppernell

272 Seiten | Andrews McMeel Publishing | 29.08.2017 | 16,99$ | Hier kaufen

Nach „Milk & Honey“ ist mir gleich „Pillow Thoughts“ aufgefallen, nicht nur, weil die schwarzen Cover zwischen den anderen Büchern so heraus stechen. Es handelt sich ebenfalls um ein Lyrikband mit wunderschönen Illustrationen, auf den ich schon sehr gespannt bin!

Das waren sie erst einmal, meine etwas „außergewöhnlicheren“ Neuzugänge. Habt ihr schon ein Buch von den genannten gelesen?
Welches Buch habt ihr euch zuletzt gekauft, das eigentlich nicht zu eurem typischen Geschmack gehört?

12 Kommentare bei „Buchvorstellung | Wie ich versuche, weniger Young Adult zu lesen“

  1. Tolle „Mission“! Ich versuche auch, mehr über den Tellerrand zu schauen und etwas von den Jugendbüchern wegzugehen, weil ich auch gemerkt habe, dass mich viele der typischen Motive mittlerweile langweilen. Eine Bibliothek ist super für solche Experimente, weil man dabei nichts zu verlieren hat, wenn ein Buch doch nicht den eigenen Geschmack trifft. Ich bin gespannt, wie dir die Bücher gefallen werden.

    1. Die Langeweile beziehungsweise Eintönigkeit war wirklich der größte Grund für mein „Umdenken“ 🙂

  2. Hey Lara,
    ein schöner Beitrag. Vom Ende der Einsamkeit ist eine unfassbar emotionale und zutiefst berührende Geschichte. Ein Buch, dass jeder lesen sollte, wie ich finde 🙂
    Eine tolle Liste hast du dir da zusammen gestellt.
    Viel Lesevergnügen wünsch ich dir.
    Liebe Grüße, Stella

    1. Na da freue ich mich doch 🙂

  3. Hallöchen,
    ich finde es ja immer toll, neue Genres zu inspizieren. Ich habe dieses Jahr auch die anspruchsvolleren Romane für mich entdeckt. Unter anderem „Vom Ende der Einsamkeit“, was mir gut gefallen hat. Mit diesem Buch wünsche ich dir also schon mal viel Spaß 🙂
    Liebste Grüße, Kate

    1. Danke dir! 🙂

  4. Benedict Wells ist eine gute Idee für den sanften Übergang von YA zu „erwachsener Belletristik(?)“ (mir fiel gerade keine bessere Umschreibung ein :D). „Vom Ende der Einsamkeit“ habe ich auch gelesen und fand es ziemlich gut. Ich bin gespannt, wie es dir gefallen wird und freue mich auch über deine Entscheidung, mal etwas anderes auszuprobieren 🙂

    „Milk & Honey“ mochte ich auch gern, ist aber natürlich nicht zu vergleichen mit einem Roman. Ob das nun wirklich Poesie oder Lyrik ist, darüber lässt sich streiten, aber die Themen, die sie anspricht, gingen mir sehr nah und beschäftigen sicher gerade junge Frauen. Dagegen kann ich mit Julia Engelmann so gar nichts anfangen, aber das ist sicherlich auch Geschmackssache.

    Ich wünsche dir schonmal viel Spaß beim Lesen und Entdecken dieser neuen Welten 😀

    1. Ich weiß genau, wie du es meinst 😀 Das hatte ich mir nämlich auch erhofft! 🙂

      Bei Julia Engelmann bin ich auch sehr gespannt, einige Texte haben mir schon mal gut gefallen, hoffentlich bleibt das für den größten Teil ihrer Texte auch so 🙂

      Danke dir! 🙂

  5. Toller Post! 🙂 Die Bücher hören sich wirklich gut an.
    Ich versuche auch immer Abwechslung in meine Lesegewohnheiten zu bringen, da sich gerade die „New Adult“-Bücher oftmals gleichen. Deshalb bin ich gespannt was du von deiner Ausbeute berichtest 🙂
    Liebe Grüße,
    Alina von https://aphotojournal.de/ // https://alinasbookjournal.blogspot.com/

    1. Danke dir! 🙂 Ich bin auch sehr gespannt.

  6. Hey Lara,
    eine schöne Aktionen von dir, die auch mich zum Nachdenken anregt. Ich kenne diese Gedanken ganz genau. Irgendwie stört es mich oft dasgleiche zu lesen, aber eigentlich mag ich es auch 😀
    Aber ich finde es toll, dass du das Expriment wagst und dafür in die Bibliothek gehst (ich als Fast-Bibliothekarin musste darauf nochmal eingehen).
    Ich bin gespannt, wie dir die Bücher gefallen werden und ob deine Mission erfolgreich sein wird 🙂

    Liebe Grüße
    Jacki von Liebe Dein Buch

    1. Ich als Buchhändlerin sollte eigentlich eher unseren halben Laden leer kaufen gehen, aber um Neues auszuprobieren bietet sich die Bibliothek natürlich sehr an, ohne das Geld zu „verschwenden“ 🙂

Schreibe einen Kommentar