Rezension | Johanna Rau „Tiefseeherz“

320 Seiten | Einzelband |  28.02.2019 | Loomlight Books| 3,99€ | Hier kaufen

Anzeige, Rezensionsexemplar

Inhalt

Packende Romantasy: Kann wahre Liebe Grenzen überwinden?
Schon der erste Blick in Jacks meeresblaue Augen lässt Lizzies Herz höher schlagen. Doch sie kann die Zeit mit ihm nicht richtig genießen, denn in dem kleinen Küstenort Lavender verschwinden immer wieder Menschen spurlos – und Lizzie wird das Gefühl nicht los, dass Jack etwas damit zu tun hat. Kann sie ihm überhaupt vertrauen? Als ihre beste Freundin Sophie verschwindet, stellt Lizzie Jack zur Rede. Das Geheimnis, das er ihr offenbart, stellt ihr Leben auf den Kopf. Ist ihre Liebe zum Scheitern verurteilt?

Erster Satz

Ich möchte nicht, dass du weiterhin in den abgelegenen Buchten schwimmen gehst!“

Meine Meinung

Ich bedanke mich gleich mal an erster Stelle bei Johanna, ihr Blog hier, die mir das Buch ans Herz gelegt hat!
Der Klappentext klang gleich beim Lesen schon sehr ansprechend, dass ich gleich gespannt auf einen Mix an Romantik, Fantasy und vielleicht auch leichtem Krimi war.

Der Schreibstil hat mir sehr zusagen können! Ich war gleich in der Handlung und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen, weil ich mich einfach so wohl in dieser Geschichte gefühlt habe.

Lizzie schwimmt für ihr Leben gern, womit ich persönlich mich zwar nicht identifizieren kann, aber dennoch war sie mir gleich von Beginn an sehr sympathisch.
Was ich von Jack halten sollten, wusste ich zunächst nicht. Er ist sehr mysteriös und lebt in dem kleinen Küsten-Städtchen anscheinend eher zurück gezogen, weswegen niemand genaueres über ihn weiß. Mit der Zeit habe ich aber auch ihn sehr lieb gewinnen können.

Die Handlung hat mich von der ersten Seite an fesseln können. Was mir besonders gut gefallen hat, waren die schönen Verbindungen, die Johanna geschaffen. Immer wieder wird etwas wie beiläufig erwähnt, was im späteren Verlauf der Geschichte noch an großer Bedeutung gewinnt. Das war so geschickt gemacht, dass ich es im Nachhinein zwar gemerkt habe, aber eben nicht früher. Mir hat der Aufbau der Liebesgeschichte zwischen Jack und Lizzie sehr gut gefallen, auch wenn sie mir im ersten Augenblick ein wenig zu plötzlich aufkam. Wo der Anfang sehr schnell kam, hat mir der weitere Verlauf aber umso mehr gefallen.
Ich muss zugeben, dass ich mir als Leserin von Anfang an habe denken können, was Jacks Geheimnis ist. Dennoch wurde ich noch überrascht mit weiteren Details, die mir sehr gut gefallen haben.

Fazit

Eine wunderschöne Fantasy-Liebesgeschichte am Meer, die mir wirklich Spaß gemacht hat. Der Schreibstil hat mich von Anfang an fesseln können und die Handlung war sehr schön aufgemacht, ich hätte gerne noch ein wenig mehr über Lizzie und Jack gelesen!

Ein ganz großes Dankeschön an die Autorin, den Verlag und Netgalley für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Schreibe einen Kommentar