Rezension | Emma Chase „Prince of Passion: Nicholas“

Übersetzt von: Sabine Längsfeld | 368 Seiten | Prince of Passion #1 |  „Royally Screwed“ (Original) | 16.04.2019 | Rowohl Verlag/Kyss | 12,99€ | Hier kaufen

 
Anzeige, da Rezensionsexemplar

Inhalt

Royal Romance – das ultimative Märchen. Der erste Band der Erfolgstrilogie um zwei Prinzen und ihren Bodyguard. Für alle, die mal eine Pause von der Realität brauchen …
Ich heiße Nicholas Arthur Frederick Edward Pembrook, Kronprinz von Wessco. Meine Fans nennen mich His Royal Hotness. Meine Großmutter, die Königin, nennt mich einen störrischen Jungen. Sie will, dass ich meine Pflicht tue, heirate und Erben in die Welt setze. Und ich weiß, dass sie recht hat. Es ist das, was Prinzen tun. Aber meine Gnadenfrist von fünf Monaten will ich noch voll auskosten. Und was könnte köstlicher sein als die Lippen einer selbstbewussten New Yorker Kellnerin, die nicht den geringsten Respekt vor mir oder meinem Titel hat?
 

Erster Satz

Meine erste Erinnerung unterscheidet sich kaum von deranderer Menschen.

Meine Meinung

Auf Instagram ist mir die Reihe „Royal Passion“ ständig ins Auge gesprungen, besonders wegen der so gut zusammen passenden Cover. Diese finde ich wirklich wunderschön, sie sind irgendwie mal etwas anderes, aber trotzdem schlicht und edel. Vor der Handlung bin ich zunächst ein wenig zurück geschreckt: Royal Hotness und die unbürgerliche Kellnerin, die sich nicht für seinen Titel zu interessieren scheint? Klingt irgendwie so, als hätte ich es schon mal gelesen. Dennoch wollte ich dem Hype der Reihe nachgeben und mir nun selbst ein Bild von der Reihe machen.

Olivia ist nicht nur Kellnerin, sondern auch die (Ersatz-)Besitzerin und Bäckerin eines Pie-Ladens mitten in New York. Sie kämpft sich über die Runden und arbeitet rund um die Uhr, um ihrer kleinen Schwester ein gutes Leben geben zu können. Sie ist ehrgeizig und ihr Privatleben blieb in den Jahren ziemlich auf der Strecke. Obwohl sie einerseits selbstbewusst ist und weiß, was sie tut und sagen muss, ist sie sehr höflich. Sie war mir direkt sympathisch und ich habe sie gleich in mein Herz geschlossen. Ihre freundliche Art war so ansteckend, dass ich mich bei ihr gleich wohl gefühlt habe.

Nicholas ist Thronfolger der Queen aus Wesco und wird von seiner Fan-Gemeinde gerne Royal Hotness genannt. Und er widerspricht meinen Vorstellungen von ihm – in positiver Hinsicht! Ich hatte mir einen arroganten, gelangweilten und überheblichen Prinzen vorgestellt und wurde mit einem selbstbewussten, aber sympathischen, pflichtbewussten, aber doch irgendwie bodenständigen jungen Mann überrascht. Auch seine Art war sehr angenehm und ruhiger, als erwartet, auch wenn er anfangs wirklich meiner Erwartungshaltung nachgegangen ist. Aber das wirkte auf mich eher wie ein Schutzmechanismus, um nicht jedem sofort seinen wunderbaren Charakter zu offenbaren. Trotzdem ist er kein großer Rebell – das wird ja Henry im 2. Teil vermutlich schon sein – und das war irgendwie sehr erfrischend.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, auch wenn Nicholas‘ Ausdrucksweisen besonders am Anfang wirklich sehr vulgär waren. Das hat sich dann mit seinen schnellen und auffälligen Charakter-Wandel ins Positive schnell gelegt. Allgemein hat der Stil der Autorin mich schnell fesseln und mich sehr flüssig durch die Handlung führen können.

Die Handlung ist eigentlich wie erwartet gewesen, aber trotzdem hat sie mich süchtig gemacht, sodass ich sie gar nicht mehr loslassen konnte und lieben musste. Es wird sich an einigen Klischees bedient, was ich gar nicht anders erwartet habe. Es gibt die typischen Probleme, die zwischen Adel und Bürgerlich wohl so auftauchen können und eigentlich war alles relativ vorhersehbar. Dennoch hat es mich wie gesagt begeistern können. Ich könnte auch ehrlich gesagt gar keinen Punkt nennen, der mir nicht gepasst hat, den ich irgendwie schräg fand. Alles zusammen war es einfach eine wahnsinnig runde und schöne Geschichte.
 

Fazit

Trotz der Klischees und Vorahnungen hat diese Handlung etwas besonderes, was vielleicht von den Charakteren kommt, vielleicht von der interessanten Atmosphäre – ich weiß es nicht. Aber ich bin absolut begeistert und freue mich schon jetzt wahnsinnig auf den zweiten Teil.
 

Ein großes Dankeschön an Kyss für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Schreibe einen Kommentar