Rezension | Anna Todd „The Brightest Stars – attracted“

352 Seiten | Karina und Kael-Serie #1|  „The Brightest Stars 1″(Original) | 10.09.2018 | Heyne Verlag| 9,99€ | Hier kaufen

Anzeige, da Nennung

Inhalt

Die 20-jährige Karina konzentriert sich ganz auf ihren Job in einem Massagestudio und will ansonsten einfach nur ihre Ruhe haben. Schließlich endete Liebe für sie immer im Chaos. Eines Tages taucht ein neuer Kunde auf: Kael ist immer freundlich und hat eine unendlich sanfte Ausstrahlung. Er zieht Karina auf geheimnisvolle Art und Weise an, und langsam öffnet sie sich. Doch plötzlich wird Karina durch Kael in eine Welt hineingezogen, die noch düsterer ist als ihre eigene – und voller Leidenschaft.

Erster Satz

Du starrst.“

Meine Meinung

Nachdem die After-Reihe der Autorin mich leider nicht überzeugen konnte, wollte ich ihr für ihre Neuerscheinungen eine neue Chance geben. Der Klappentext klingt ganz okay, auch wenn er sehr wenig verrät, was mich wiederum ziemlich neugierig gemacht hat.

Was ich von Karina halten soll, weiß ich bis jetzt noch nicht, sonderlich sympathisch war sie mir nicht. Sie wird in dem Klappentext auf dem Buch als junge Frau beschrieben, die eine „strikte No-Dating-Policy“ verfolgt. Das hatte ich mir ehrlich gesagt ziemlich anders vorgestellt. Öfter ist von ihrem Ex die Rede und Kael scheint für sie auch nicht uninteressant. Und auch sonst habe ich keine Regelmäßigkeit in ihrem Charakter fest stellen können. Einerseits ist sie zurückgezogen, hat Anzeichen für eine soziale Phobie und zerbricht sich über jeden Satz fünf Mal den Kopf, bevor sie ihn ausspricht. Ihr schien wichtig zu sein, was andere von ihr denken und sich ihrem Selbstbild sehr bewusst. Andererseits plappert sie ununterbrochen und auch ihre Unsicherheit zeigt sich selten bis nie. Kael hingegen ist genau das, was auch der Klappentext über ihn weiß. Freundlich, aber verschlossen. Er sagt zu Beginn kaum mehr als ein-Wort-Sätze, was ehrlich gesagt ziemlich anstrengend wurde, weil das zu mehr Geplapper von Karina führte. Dennoch war er mir deutlich lieber als die Protagonistin, weil er eine angenehme Ruhe in dem Chaos versprüht hat. 

Mit dem Schreibstil von Anna Todd werde ich wohl nicht mehr warm. An sich war er nicht störend und sehr einfach zu lesen, leider kann er mich aber auch nicht fesseln oder emotional berühren. Übrigens findet das erste Kapitel im Jahr 2018 statt, die folgenden im Jahr 2015.
Was mir zudem aufgefallen ist, sind die schrecklich kurzen Kapitel. Das hat mich bei After schon gestört, da habe ich es allerdings darauf zurück geführt, dass es bei WattPad-Geschichten vielleicht einfach so üblich ist und das im Nachhinein natürlich nicht mehr komplett umgeworfen werden möchte. Dieser Roman ist aber doch nicht auf WattPad erschienen, oder? Das Buch hat 350 Seiten und insgesamt 70 (!) Kapitel, das sind durchschnittlich nur 5 Seiten pro Kapitel und das ist mir zu wenig. Ständig wird der Lesefluss durch das Kapitelende unterbrochen, was wirklich nervig wird. Zudem war diese Unterbrechung bei der Hälfte der Kapitel mit Sicherheit nicht notwendig.

Obwohl der Klappentext nicht viel verrät, habe ich mir die Handlung anders vor gestellt. Ich hoffe, das verrät nicht zu viel, aber das Thema Soldaten ist ein sehr großes in diesem Buch. Und das ist leider nicht mein bevorzugtes Thema, ich kenne mich zu wenig aus und ich lese auch nicht sonderlich gerne Romane darüber. Aber das ist meine persönliche Präferenz, es gibt bestimmt genug Menschen, die so etwas sehr gerne haben.
Allerdings muss ich zugeben, dass das Buch auch sonst nicht sonderlich von fesselnder, spannender Handlung geprägt wurde. Mir fehlte da ein Spannungsbogen, etwas, auf das das ganze ein wenig hinaus läuft. Mir ist einfach zu wenig passiert und auch die so magisch knisternde Anziehungskraft zwischen Karina und Kael ist bei mir leider nicht angekommen, weil sie viel zu plötzlich und schnell auf einmal begann.

Ich war vollkommen süchtig nach ihm, und das ängstigte und erregte mich gleichermaßen.

Seite 265

Zudem waren mir viele Szene zu sinnfrei und auch ein wenig zu stumpf. Ich sah da keine große Verbindung zu dem Rest der Handlung.

Ich verdrehte die Augen. „Natürlich habe ich einen Abschluss.“ Dann fiel mir ein, dass er ja heute Geburtstag hatte. „Happy Birthday übrigens.“ „Danke.“ Schweigend gab ich mich weiter der Behandlung hin und gönnte ihm sogar noch zusätzliche zehn Minuten.

Seite 242

Ich hoffe, das Zitat verdeutlicht meine Meinung, es wirkt so stumpf und zusammenhangslos. Ohne zu viel zu verraten sage ich mal, dass Karina Kael massiert – so lernen sie sich schließlich kennen. Was ich allerdings ziemlich seltsam finde ist, dass Karina auch noch weiter damit macht, als sie und Kael sich näher kommen. Ich würde mich nicht dafür bezahlen lassen, meine Freunde/meinen Freund zu massieren und andererseits würde ich meine Freundin auch nicht dafür bezahlen. Das hat mich wirklich das ganze Buch über ziemlich verwirren können.

Fazit

Nachdem ich nun meine zahlreichen Kritikpunkte raus gelassen habe, wirkt es so, als hätte mir das Buch so gar nicht gefallen. Das ist nicht ganz der Fall. Es gibt zwar starke Einschränkungen, aber irgendwas hat mich doch fesseln können. Vermutlich die Neugierde, wie es weiter geht und falls ich die Reihe tatsächlich fortsetzen werde, werde ich mit einer anderen Erwartungshaltung das Ganze angehen.

2 Kommentare bei „Rezension | Anna Todd „The Brightest Stars – attracted““

  1. Hallo liebe Lara

    Das Buch sehe ich sehr oft und ich habe auch schon daran gedacht, es hier einziehen zu lassen, weil das Cover und die ganze Aufmachung mir so gut gefallen. Sehr, sehr schade, dass dich das Buch nicht überzeugen konnte, dann lasse ich lieber die Finger davon 😉

    Alles Liebe dir und frohe Festtage
    Livia

    1. Es gibt ja genug Fans, die das Buch wirklich mochten. Es war einfach nicht meins 🙂

Schreibe einen Kommentar