Rezension | April Dawson „Still Broken“

315 Seiten | Einzelband | 26.10.2018 | LYX Verlag | 10,00€ | Hier kaufen
Anzeige, Rezensionsexemplar
 

Inhalt

Eine Liebe, die jede Träne wert ist …

Als Norah sich am College in den unnahbaren Max verliebt, beginnt die aufregendste Zeit ihres Lebens. Die Gefühle zwischen ihnen sind leidenschaftlich, echt und so völlig anders, als alles, was sie zuvor erlebt hat – auch wenn alle sie vor Max gewarnt haben. Je näher sie sich kommen, desto deutlicher spürt Norah allerdings, dass Max etwas vor ihr verbirgt – aber auch, dass ihre Liebe jeden Kampf wert ist, selbst wenn Max’ Geheimnis ihr Leben für immer auf den Kopf stellen könnte …

Erster Satz

Die erste große Liebe bleibt einem immer im Gedächtnis.

 

Meine Meinung

Ich wurde in der LYX Verlagsvorschau auf das Buch aufmerksam, weil mich das Cover gleich angesprochen hat. Der Klappentext klang interessant, auch wenn er eigentlich auf fast jeden typischen New Adult Roman zutreffen könnte. Gegen Klischees in Büchern habe ich nichts, solange es noch irgendetwas gibt, was das ganze ein wenig besonders macht.

Norah ist 18 Jahre jung, hat gerade angefangen zu studieren und verarbeitet die Trennung von ihrem ersten Freund, der sie betrogen hat. Sie ist eine kleine Streberin, studiert mehr, als gefordert, arbeitet in Überstunden und lernt bis spät in die Nacht – das typische brave Mädchen eben. Auch wenn ich mich nicht zu 100% mit ihr identifizieren konnte, war sie mir gleich sympathisch, genauso wie ihre zwei besten Freundinnen.
Max ist natürlich das genaue Gegenteil von Norah und ein wahrer Bad Boy, vor dem sie von allen Seiten gewarnt wird. Wirklich einschätzen konnte ich Max bis zum Ende nicht und ob ich es jetzt kann, sei auch mal dahin gestellt. Er konnte wirklich lieb, romantisch und fürsorglich sein, hatte aber auch eine andere Seite.

Der Roman wurde im ersten Teil – ich würde fast sagen zu 80% – in der Ich-Form aus Norahs Perspektive verfasst, zum Ende kamen ein, zwei neue Perspektiven dazu. Der Schreibstil hat mir ziemlich gut gefallen, er war sehr locker und leicht zu lesen, sodass er mich gut durch das Geschehen führen konnte.

Die Handlung war … durchwachsen. Was als typischer New Adult Roman begann, ist zum Ende hin leicht abgedriftet. Norah und Max spüren natürlich von Anfang an eine starke Anziehungskraft, finden schnell zu einander und eben das typische, was man schon kennt. Ich will nicht sagen, dass ich es schlecht fand, im Gegenteil, ich habe es sehr gerne gelesen. Aber da wäre ja noch Max‘ Geheimnis.
Ich werde meine Meinung gleich noch einmal genauer erklären, aber ab einem bestimmten Zeitpunkt, kurz bevor Max‘ Geheimnis ihn zu einigen Taten „zwingt“ wird es ein wenig komisch. Die Handlung entwickelt sich in eine komische Richtung, es gibt Zeitsprünge und meiner Meinung nach ziemlich zusammen gequetschte Höhepunkte. Wo der Beginn der Handlung relativ ruhig und angenehm zu lesen ist, häufen sich auf einmal die Höhepunkte und wollen gar nicht mehr abflachen, was einfach ein wenig zu viel des Guten war.

Spoiler-Warnung! Wer meine Meinung ein wenig begründeter lesen möchte, darf das gerne tun, aber ich spreche eine große Spoiler-Warnung aus!

Brookes Tod hat mich ziemlich unerwartet getroffen und – das klingt zugegebenermaßen ziemlich hart – ich verstehe auch im Nachhinein nicht zu 100%, was das zur Handlung bei getragen hat. Nachdem ihr Tod allerdings schon ein riesiger Höhepunkt war, unter dem Norah natürlich total leidet, folgt der nächste Höhepunkt mit Max‘ Verschwinden fast sofort, und kurz darauf ist schon der Zeitsprung von 3 Jahren, der mich irgendwie ziemlich gestört hat. Obwohl Norah sich die letzten 3 Jahre also mit einem gebrochenem Herzen in den Schlaf geweint hat, geht sie gleich mit Max mit, als sie sich wieder treffen. Mir hat da in dem Punkt einfach mehr Wut und Emotionen von Norah gefehlt, sie schien ihm auf einmal alles verziehen zu haben, das ging mir deutlich zu schnell. Auch die Lüftung von Max‘ Geheimnis war mir zu langweilig gestaltet. Auch wenn Norah die Hälfte schon selbst heraus gefunden hat, erzählt Max ziemlich trocken von seiner Geschichte. Das ganze war mir einfach zu schnell abgehandelt.

Fazit

Ich weiß einfach nicht, was ich sagen soll. Der Anfang hat mir ziemlich gut gefallen, nach der Hälfte hatte ich schon darüber nachgedacht, eventuell 5 Punkte zu vergeben. Aber ab dem Zeitsprung war es mir zu viel auf einmal, was zudem noch zu schnell abgearbeitet wurde.
Ein großes Dankeschön an den LYX Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

6 Kommentare bei „Rezension | April Dawson „Still Broken““

  1. Hey Lara, schade, dass das Buch doch noch so abgebaut hat. Ich hatte es zwischenzeitlich (glaube ich) bei dir in der Story gesehen und mich schon gefreut. Mal schauen, ob mir das Buch trotzdem über den Weg laufen wird … 🙂
    Liebe Grüße
    Jacki von Liebe Dein Buch

    1. Ich fand es anfangs auch echt klasse, das Ende war mir dann aber zu verrückt. :/

  2. Hallo:)
    Ich bin auf das Buch vor allem durch das schöne Cover aufmerksam geworden. Dann habe ich es, nachdem ich den Klappentext gelesen habe, sofort auf meine Wunschliste gesetzt, aber mittlerweile.. Deine Rezension ist jetzt die zweite, die ich lese, in der genau die gleichen Kritikpunkte angesprochen werden, die mich wahrscheinlich auch stören würden.
    Deshalb schaffe ich mir das Buch in nächster Zeit erstmal doch nicht an und gebe den ganzen anderen Büchern, die noch auf der Liste warten, den Vortritt.
    Also, Danke für deine ehrliche Rezesion:)
    Ich bleibe auf jeden Fall als Leserin hier:)

    Liebe Grüße
    Sabrina von The Magnificence of Books
    https://themagnificenceofbooks.blogspot.com/

    1. Es hat einfach ziemlich dramatisch abgebaut 😀 Es gibt Bücher, die mir deutlich weniger gefallen haben, aber wirklich begeistern konnte es mich wirklich nicht :/
      Immer gerne! Ich schaue gleich mal bei dir vorbei 🙂

  3. Huhu liebe Lara,

    wie du weisst, hat mir das Buch so gar nicht gefallen. Ich fand es ebenfalls ziemlich abgedreht am Ende und der Anfang war für mich gespickt mit lauter Klischees aus diesem Genre.
    Tolle Rezi deinerseits <3

    Liebste Grüße
    Sonja

  4. […] Rezension | April Dawson „Still Broken“ [Vorheriger Beitrag] […]

Schreibe einen Kommentar