Rezension | Sarah Crossan, Brian Conaghan „Nicu & Jess“

330 Seiten | Einzelband | Jugendroman | 05.03.2018 | Mixtvision Verlag | 16,90€ | Hier kaufen

Inhalt

Jess und Nicu lernen sich beim Müllaufsammeln im Park kennen. Auf den ersten Blick ein ungleiches Paar, entwickelt sich ihre Freundschaft bald zu einer zarten Liebe. Als die Situation bei Jess zu Hause immer schlimmer wird und auch Nicus Zukunft in England bedroht ist, laufen sie davon. Doch dann trifft Nicu eine folgenschwere Entscheidung …

Erster Satz

Man muss schnell sein,
bloß nicht so tun, als ob man sich nur umsieht,
wie manche Ladendiebe.

Meine Meinung

Als ich erfahren habe, dass Sarah Crossan einen neuen Roman veröffentlichen wird, war ich gleich hin und weg. Selten konnte mich ein Autor, eine Autorin so schnell und tiefgreifend begeistern, wie Sarah Crossan.

Nicu und Jess können kaum gegensätzlicher sein. Sie ist rebellisch, vorlaut, stiehlt und hat zu Hause kein einfaches Leben. Er ist höflich, lieb und will nur das beste für jeden, auch wenn sein Leben nicht viel besser aussieht. Nicu könnte ich komplett durch knuddeln, er ist so ein lieber Junge! Jess hingegen hat es mir manchmal schwer gemacht, sie zu  mögen, aber im Großen und Ganzen lasse ich sie auch nicht mehr aus meinem Herzen.

Der Schreibstil von Sarah Crossan gefällt mir unglaublich gut! In diesem Buch ist es wieder die Vers-Form, wie in „Eins“ von ihr. Auch Biran Conaghan hat sich dem wirklich wunderschön anpassen und anschmiegen können. Ich mag diese Form sehr gerne, muss aber zugeben, dass sie gewöhnungsbedürftig ist. Anfangs bin ich über die Zeilenumbrüche noch schnell gestolpert, aber nach wenigen Seiten habe ich es wieder lieben gelernt. Die Kapitel sind abwechselnden aus Nicus und Jess‘ Perspektive verfasst worden, was mir sehr gut gefiel.

Die Handlung ist viel mehr als zwei Jugendliche, die sich beim Müllaufsammeln treffen. Ich kann kaum alles wiedergeben, als dass sie mich wirklich hat mitleiden lassen. Es erinnert mich insgesamt sehr an „Eleanor & Park“, wegen des Covers, Titels und auch der Inhalt geht wohl in die gleiche Richtung. Wo „Eleanor & Park“ mich allerdings restlos enttäuscht hat, konnte mich „Nicu & Jess“ fesseln und berühren.

Fazit

Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen, es vermittelt eine wirklich schöne Message und ist in einem wundervollen Schreibstil verfasst worden. Großes Ja zum Lesen!

Liebst, Lara

Schreibe einen Kommentar