Rezension | Mona Kasten „Save Me“

416 Seiten | Maxton Hall #1 | New Adult | 23.02.2018 | LYX Verlag | 12,90€ | Hier kaufen

Inhalt

Sie kommen aus unterschiedlichen Welten. Und doch sind sie füreinander bestimmt. Geld, Glamour, Luxus, Macht ― all das könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. 

Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Rubys größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonst niemand weiß ― etwas, was den Ruf von James‘ Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James ― und ihr Herz ― schon bald keine andere Wahl.

Erster Satz

Mein Leben ist in Farben unterteilt.

Meine Meinung

Von Mona Kastens Again-Reihe war ich ja sehr begeistert und nach der interessanten Leseprobe per WhatApp war ich sehr gespannt auf ihr neues Buch. Ich habe es schon Anfang März bestellt, damit ich es gleich nach der Veröffentlichung beginnen konnte.

Ruby ist ein Organisationstalent und auch ein wenig Perfektionistin. Sie hat im Leben gerne alles unter Kontrolle, trennt Familie von ihrer Schule und möchte nichts durcheinander bringen. Ich mochte sie gleich ganz gerne, wobei ich viele Handlungen und Reaktionen von ihr nicht wirklich nachvollziehen konnte. James sollte wohl den großen Bad Boy darstellen, was ich nicht zu 100% gelungen fand. Schnell war sein Charakter wie gewechselt, was nicht wirklich authentisch auf mich wirkte.
Der Roman ist in der Ich-Form aus den wechselnden Perspektiven von Ruby und James verfasst worden, wobei mir der Schreibstil wirklich sehr gut gefallen hat. Dennoch hätte ich es noch einen Deut besser gefunden, wäre der Roman nur aus Rubys Sicht verfasst worden, was jetzt Meckern auf höchstem Niveau wäre.
Von der Handlung bin ich zugegebenermaßen ein wenig enttäuscht. Einerseits weil mich ihre erste Reihe emotional wirklich umhauen und bewegen konnte, andererseits weil so gut wie jede Rezension, die ich bisher gelesen habe, nur positiv war. Mich konnte die Story irgendwie nicht so packen, wie erwartet und emotional ist bei mir fast nichts angekommen. Für mich gab es zwar einen schönen Einstieg in die Handlung, aber keinen Grund, weiterzulesen. Nichts, was mich wirklich packen konnte, kein roter Faden, der mich an der Handlung hingen ließ. 

#parent > #child
{
display: none;
}

#parent:hover > #child
{
display: block;
}

Hier folgen ein paar Spoiler. Um mehr Begründungen für meine Bewertung zu erfahren, fahre mit der Maus über diesen Satz!

Wie ich bereits erwähnt habe, war James mir zu weich für seine Rolle. In seiner ersten Szene wird er noch als Bad Boy, der jede nach dem Sex wieder abschiebt, dargestellt, aber ich kann mich an keine weitere Flirt-Szene von ihm erinnern, bis auf die letzten paar Seiten. Er war zu schnell Ruby verfallen. Womit ich auf Ruby zu sprechen komme. Sie will so unauffällig wie nur möglich ihre Schullaufbahn hinter sich bringen, legt sich aber mit James an, schreibt für den Schülerblog und ist Leiterin des Veranstaltungskomitee. Da gibt es bestimmt unauffälligere Methoden. Aber trotzdem kennt sie kein Mensch? Also bitte. Ich kannte nach 3 Jahren wenigstens Vor- und Nachnamen jeder meiner Mitschüler. Und um jetzt mal auf den Knaller sprechen zu kommen. Komplett aus dem Nichts, stirbt James Mutter? Das ist ja wirklich traurig, und ich will so etwas nicht niedersprechen, auf keinen Fall. Aber was sollte das denn bitte? Musste wirklich eine Person sterben, um in James das Arschloch wieder zu erwecken?

Fazit

Ein ganz guter Einstieg, der mich aber nicht umhauen konnte. Ich habe von der Autorin mehr erwartet und wurde von einigen Unstimmigkeiten der Charaktere und Handlung überrascht. Emotional konnte ich nicht begeistert werden und ich bin mir nicht sicher, was in den folgenden zwei Bänden noch passieren könnte.

Liebst, Lara

4 Kommentare bei „Rezension | Mona Kasten „Save Me““

  1. Hi Lara,

    Ich hab bis jetzt nur den ersten Band der Begin Again Reihe gelesen, aber den fand ich super. Allein wegen dem Cover werde ich einen Versuch wagen. Mal sehen inwiefern ich deine Meinung teile.

    Liebste Grüße
    Sara ❤

    1. Lies die anderen zwei Teile auch noch, die sind besser 😀

  2. Tolle Rezension! ❤️ Das Cover ist wunderschön! 😜 Ich werde mir das Buch Mal genauer ansehen.
    Liebe Grüße,
    Vanessa

Schreibe einen Kommentar