Rezension | Mona Kasten „Feel Again“

480 Seiten | Again #3 | New Adult | 26.05.2017 | LYX Verlag | 12,00€ | Hier kaufen

Inhalt

Er sollte nur ein Projekt sein – doch ihr Herz hat andere Pläne. Sawyer Dixon ist jung, tough – und eine Außenseiterin. Seit dem Tod ihrer Eltern lässt sie niemanden an sich heran. Das ändert sich, als sie Isaac Grant kennenlernt. Mit seiner Nerd-Brille und den seltsamen Klamotten ist er eigentlich das genaue Gegenteil von Sawyers üblichem Beuteschema. Doch als Isaac, der es satthat, single zu sein, sie um Hilfe bittet, schließen die beiden einen Deal: Sawyer macht aus Isaac einen Bad Boy und darf dafür seine Entwicklung als Fotoprojekt für ihr Studium festhalten. Aber Sawyer hat nicht mit den intensiven Gefühlen gerechnet, die zwischen ihr und Isaac hochkochen.

Erster Satz

Was zum Teufel mache ich hier eigentlich?

Meine Meinung

Sawyer ist selbstbewusst und weiß, was sie will- eigentlich. Eigentlich verbringt sie ihre Zeit lieber alleine oder mit One Night Stands, aber nicht einmal ihre Zimmergenossin, Allie, kommt wirklich näher an sie heran. Bis sie Isaac trifft. Der etwas unbeholfene Nerd, der schon rot wird, wenn eine Frau ihn nur anlächelt. Da hat Sawyer die Idee, ihn zu ihrem Abschlussprojekt zu machen und ihm im Gegenzug das Flirten beizubringen. Für ihre Fotoreihe will sie den süßen Jungen mit Fliege und Jackett in einen Badboy mit Lederjacke und zerrissenen Jeans verwandeln, doch macht ihn das wirklich zu etwas „besseren“?
Sawyer kennen wir ja schon aus den vorherigen Teilen. Eigentlich war sie immer eher als die „Bitch“ bekannt, die eigentlich mit jedem Mann aus der Freundesgruppe schon etwas hatte und neben ihrer Fotografie keine große Liebe hat. In diesem Teil lernt man sie aus einem ganz anderen Blickwinkel kennen und merkt, was sie in ihrer Kindheit alles schon durchmachen musste, was sie eben zu dem gemacht hat, was sie nun ist.
Isaac ist das Gegenteil von Sawyer. Er ist schüchtern, fängt schnell an zu stottern und weiß bei Frauen nie, worüber er sprechen soll. Er ist der typische Nerd mit seiner Brille und trägt immer ausgefallene Klamotten, wie keiner in seinem Alter sie tragen würde.
Ich muss sagen, dass ich Sawyer richtig lieben gelernt habe, sie ist so ein toller Mensch, was sie gerne hinter ihrer Fassade versteckt. Aber ich habe gemerkt, dass sie Allie auch über alles liebt, was sie einfach nur nicht zeigen kann. Und Isaac ist jetzt übrigens mein Book-Boyfriend. Hach, es war Liebe auf den ersten Blick, also den ersten Satz, also … ja. Ich stelle mir sein Aussehen so knuffig und sexy vor, ihr glaubt es nicht und seine Art ist so hach, seufz, schön.
Der Roman ist in der Ich-Form aus Sawyer Sicht verfasst worden und der Schreibstil ist einfach wunderbar. Es liest sich so schön, flüssig und ich wollte und konnte gar nicht mehr aufhören, zu lesen. Ich konnte mir die Situationen (und vor allem Isaac, hehe) wirklich bildlich vorstellen und war mitten drin.
Die Handlung hat mich total begeistern können. Sawyers Geschichte hat sich wunderbar aufgebaut und auch Isaacs Leben fand ich super interessant. Ich habe mitlachen können und musste in der Bahn Tränen zurückdrücken, weil ich sonst vor Freude und Trauer laut losgeheult hätte. Ich kann gar nicht mehr viel dazu sagen, ich glaube, ich habe alles gesagt.

Fazit

Meiner Meinung nach der beste Teil der Reihe (ganz eng gefolgt von Teil 2). Ich wurde emotional so mitgerissen und wollte gar nicht, dass die Geschichte der zwei endet, weil ich sie so in mein Herz geschlossen habe. Ich empfehle jedem dieses Buch, auch wenn er die ersten Teile nicht gelesen hat, es ist so schön!

Liebst, Lara

Schreibe einen Kommentar