Rezension | Jennifer L. Armentrout „Deadly Ever After“

416 Seiten | Einzelband | „Till Death“ (Original) | Krimi | 02.10.2017 | Piper Verlag | 10,00€ | Hier kaufen

Inhalt

Vor zehn Jahren entkam Sasha nur knapp einem Serienkiller, der mehrere Frauen auf bestialische Weise hingerichtet und als Bräute drapiert hat. Schwer traumatisiert verließ sie ihre Heimat und brach alle Kontakte ab. Doch nun kehrt sie zurück, um ihrer Mutter im Hotel zu helfen. Als Sasha ihren attraktiven Exfreund Cole, mittlerweile FBI-Agent, wiedersieht, verspürt sie sofort heißes Herzklopfen. Und Cole hat auf sie gewartet. Doch bevor die beiden ihre Sehnsucht stillen können, wird eine tote Frau geborgen. Genau dort, wo der Serienkiller vor zehn Jahren seine Leichen deponierte …

Erster Satz

Es gab Regeln.

Meine Meinung

Sasha kommt nach zehn Jahren zurück in ihre Heimatstadt, wo sie damals nur knapp einem Serienkiller entkommen konnte. Der Weg zurück dorthin fällt ihr nicht leicht und auch ihr „Willkommensgruß“ könnte schöner sein. Nur wenige Tage nachdem sie zurück gekehrt ist, wird die Leiche einer vermissten Frau gefunden – und zwar genau dort, wo der Serienkiller vor 10 seine Leichen immer abgelegt hat.
Sasha ist mittlerweile 29 Jahre alt und wurde mit 19 Jahren entführt und beinahe ermordet. Sie lebt seitdem mit einem Trauma, das es ihr beinahe unmöglich macht, nachts in Ruhe die Augen zu schließen und ohne Angst durchs Leben zu gehen. Sasha ist nicht der lebensfrohste Mensch der Welt, aber sie zieht den Leser mit ihrer Angst und ihrer Vorsicht auf keinen Fall runter. Ich mochte sie sehr und habe gerne aus ihrer Sicht gelesen. Für mich war nur nicht ganz ersichtlich, warum sie sich nun entscheidet, doch zurück zu gehen, aber das ist nur ein kleiner Punkt.
Der Roman ist nämlich in der Ich-Form aus Sashas Sicht verfasst worden. Der Schreibstil der Autorin ist wie gewohnt schön, einfach und flüssig zu lesen. Armentrout konnte die Spannung sehr gut rüber bringen und mir ein klares Bild im Kopf zu den Szenen erschaffen.
Die Handlung hat mir sehr gut gefallen, es war perfekt spannend und gut durchdacht. Zu meiner Erleichterung hielt der „sexy crime“-Teil sich ein wenig zurück und die Sex-Szenen sind nicht übermäßig lang und oft vorhanden, wodurch der Hauptteil sich doch dem Krimi-Teil des Buches widmet. Ich habe natürlich die ganze Zeit mitgerätselt, wer denn diese Frau umgebracht hat. Zum Ende hin wurde meine gerade erschienene Vermutung auch schnell bestätigt, aber es war keines Falls vorhersehbar, sondern nur ganz knapp vor der Auflösung ein wenig ahnbar. Die Verbindungen knüpfen sich zum Ende hin sehr gut und ich war wirklich überrascht, wie das ganze ausgegangen ist.

Fazit

Ein Buch, das mich sehr positiv überrascht hat und das ich gerne weiter empfehle. Wenn du gerne Krimis und Thriller liest, wird dich dieses Buch vermutlich ein wenig kälter lassen. Aber jeder, der gerne nicht ganz so horrormäßige Krimis liest, sollte sich dieses Buch auf jeden Fall mal angucken!
Vielen Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares!

Liebst, Lara

4 Kommentare bei „Rezension | Jennifer L. Armentrout „Deadly Ever After““

  1. Hallo Lara,
    ich habe das Buch gerade heute erst in einem Rutsch gelesen und in den meisten Punkten ging es mir wie dir – vor allem damit, dass sich die Bettszenen nicht so hingezogen haben, da habe ich deutlich schlimmeres erwartet 😀 Allerdings hat mich irgendwie so überhaupt nicht überrascht, wer am Ende denn nun der Mörder war, irgendwie hatte ich die Person recht schnell verdächtigt, weil sie sich so komisch verhalten hat, auch wenn Sasha das merkwürdige Verhalten anders gedeutet hat. Vor allem war ich aber froh endlich mal wieder einen Armentrout lesen zu können, der mir gefallen hat, da ich ihre letzten Bücher alle eher so meh fand… 😀

    Liebe Grüße,
    Katharina

    1. Die kurzen Bettszenen waren echt mal super 😀 Mh, ich hatte es zum Ende hin auch vermutet, aber wirklich erst kurz bevor Sasha auch drauf gekommen ist, aber ich bin bei so Krimi-Lösungen eh immer total schlecht 😀
      Die letzten Bücher fand ich auch alle nicht so dolle :/

  2. Hallo liebe Lara!

    Dieses tolle Büchlein sehe ich momentan überall und es wird so viel geschwärmt davon, dass ich nun auch schon ganz neuieri geworden bin. 😀 Da ich sowieso eher wenig im krimi und Thriller Bereich unterwes bin, wär das laub ich genau das Richtige für mich. Vielen Dank für deine tolle Rezension!

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    1. Das wäre auf jeden Fall das Richtige für einen Einstieg in das Genre 🙂

Schreibe einen Kommentar