(Rezension) M. Leighton „Addicted to you – Schwerelos“

M. Leighton ❤  304 Seiten ❤ Addicted to you #2 ❤ „Up to me (2)“ (Originaltitel) ❤ Young Adult ❤ 09.06.2014 ❤ Heyne Verlag ❤ Preis Taschenbuch: 8,99€ ❤ Preis E-Book: 7,99€       Hier kaufen

Bei Cash fühlt sich Olivia so geborgen wie niemals zuvor in ihrem Leben. Er bringt sie zum Glühen, und sie schmilzt für ihn dahin. Doch das große Glück ist nur von kurzer Dauer, denn Cashs dunkle Vergangenheit holt die beiden ein und ihre Welt droht zu zerbrechen. Cash ist im Besitz belastender Informationen, die einige Personen aus den Kreisen seines Vaters für lange Zeit hinter Gitter bringen könnten. Olivia erkennt, dass Cash nicht nur ihr Herz in Gefahr bringt; durch die Verstrickungen seiner Familie steht auch ihr Leben komplett auf dem Spiel. Sie sieht ein, dass einer Frau manchmal nichts anderes übrig bleibt, als Vertrauen zu haben. In so einer Lage steckt sie nun: wenn sie nicht sterben will, muss sie ihr Leben in Cashs Hände legen …

Aus den Augenwinkel sehe ich das Licht hinten im Dual flackern.

Nachdem Cash sich
gegenüber Olivia geöffnet hat, beginnt die Situation immer
schlimmer zu werden. Marissa wurde entführt und mit Olivia soll
ähnliches passieren. Cash und Olivia flüchten zunächst in ein
Hotel, ehe Cash sich einen Plan ausdenkt. Sein Vater hat für solch
eine Situation anscheinend vorgesorgt und hat seine Kontakte, die
Cash nur noch aus der Reserve locken muss. Mit diesem Kontakt und
seinem besten Freund, Gavin, schmiedet er also einen Plan, wie er
Olivia in Sicherheit und Marissa aus den Händen der Verbrecher
bringen kann.
Ich mag Olivia noch immer
ziemlich gern, wobei ich keinesfalls so „gelassen“ reagieren
würde, würde meine (verhasste) Cousine entführt werden. Hin und
wieder erleidet sie zwar auch einen kleinen Nervenzusammenbruch, aber
im großen und ganzen scheint sie das alles ziemlich gut verkraften
zu können. Während Marissa entführt ist und sowohl Cash und der Kontakt  (würde ich sagen, wer es ist, würde ich euch wirklich sehr spoilern, also belassen wir es bei „Kontakt“) in Gefahr schweben denkt sie an nichts anderes, als in die Uni zu fahren? Äh, entschuldigung, aber das wirkt mir schon fast zu unbeschwert.
Cash hingegen zeigt nun
immer mehr sein wahres Ich, dass er gar nicht so cool und furchtlos
ist, wie er sich nach außen zeigt. Vor allem nach Auftauchen, des
mysteriösen Kontaktes wirkt
er ziemlich verunsichert, weil er merkt, dass er schon lange nicht
mehr alle Fäden selbst in der Hand hat.
Der Roman wurde wieder
abwechselnd aus den Sichten von Olivia und Cash geschrieben, in der
Ich-Form. Wieder hatte ich das Gefühl, dass Olivias Kapitel immer
ein wenig länger waren, aber vielleicht war das auch nur ein Gefühl.
Es folgt eine
Überraschung auf die nächste, gerade wenn man denkt, man findet
sich mit der Situation zurecht, geschieht schon das nächste. Es war
wirklich aufregend und auch spannend, wobei ich fand, dass der Aspekt
von Marissas Entführung ein wenig in den Hintergrund geraten ist.
Okay, es ging eigentlich nur darum, aber ich kann mich kaum an eine
Situation erinnern, in der sich jemand wirklich ernsthafte Sorgen um
Marissa gemacht hat. Es ging entweder um Olivia oder um die Bücher,
die die Entführer unbedingt haben wollen, die wohl etwas mit dem
Fall von Cashs Vater zutun haben. Ich fand es auch streckenweise ein
wenig verwirrend, aber allgemein hat mir diese Geschichte wirklich
gut gefallen.

Eine gelungene Fortsetzung der Reihe mit sehr viel Spannung und vielen neuen Geheimnissen. Dennoch fand ich den ersten Teil ein wenig besser, muss ich ehrlich zugeben. Irgendwie war mir dieser Teil zu verworren und dann doch einen Ticken zu übertrieben.
Inhalt: 1/2 ❤ Handlung: 1/2 ❤ Charaktere: 1/2 ❤ Schreibstil: 2/2 ❤ Umsetzung: 1/2

Schreibe einen Kommentar