6 Halloween-Bücher für kleine Angsthasen

Die Halloween-Zeit hat nun begonnen und ich muss zugeben, dass ich Horror-Filme zwar über alles liebe, aber die passenden Bücher dazu eher meide. Je blutiger und gruseliger der Film, desto besser, aber sobald das Buch ein wenig gruseliger wird, bekomme ich es gleich mit der Angst zutun!

Dennoch traue ich mich – selten – an Krimis oder Gruselgeschichten, die nicht ganz zu schlimm sind. Und weil es unter euch bestimmt ein paar mutige Angsthasen gibt, denen es ähnlich geht, habe ich eine kleine Bücher-Liste zusammen gestellt. Die Bücher sind zwar etwas gruseliger, aber dennoch so gut vertragbar, dass man sie auch noch abends im Bett lesen könnte, ohne danach kein Auge mehr zu zu bekommen!

Anzeige, da Markennenunng

„Bad Girls Don’t Die“ von Katie Alender

When Alexis’s little sister Kasey becomes obsessed with an antique doll, Alexis thinks she is just being her usual weird self. Things get weirder, though, when their house starts changing. Doors open and close by themselves; water boils on the unlit stove; and an unplugged air conditioner blasts cold air. Kasey is changing, too. Her blue eyes go green, she starts using old-fashioned language, and she forgets chunks of time. Most disturbing of all is the dangerous new chip on Kasey’s shoulder. The formerly gentle child is gone, and the new Kasey is angry. Alexis is the only one who can stop her sister — but what if that green-eyed girl isn’t even Kasey anymore?

Verlag: Disney Hyperion

Ich glaube, wir fangen schon mit dem gruseligsten Buch an. Die kleine Schwester der Protagonistin beginnt, sich seltsam zu verhalten und das Fotografie-begeisterte Mädchen versucht, diesem auf dem Grund zu gehen. Es ist gruselig und gerade zum Ende hin, habe ich wirklich schon Angst bekommen, aber es ist definitiv zu schlimm! Auf YouTube gibt es einen schönen Trailer zu dem Buch – den finde ich wirklich gruselig!
Hier wirst du direkt zum Trailer weiter geleitet!

 

„Dangerous Visions“ von Aprilynne Pike

Ob morgen jemand stirbt, das weißt nur du allein…Viele träumen davon, für die 16-jährige Charlotte ist es ein Fluch: in die Zukunft blicken. Denn Charlotte ist ein Orakel und wird von Visionen heimgesucht – und sie muss dagegen ankämpfen, um jeden Preis. Nichts ist schlimmer als die Zukunft zu ändern, das hat Charlotte im Alter von sechs Jahren am eigenen Leib erfahren. Damals hat sie einen Unfall verursacht, bei dem ihr Vater starb. Doch als Charlotte es einmal nicht schafft, eine sehr mächtige Vision zu bekämpfen, sieht sie etwas, das ihr schier den Atem nimmt: Eine Mitschülerin liegt auf dem Footballfeld der Schule – ermordet. Am nächsten Morgen sind diese Bilder auf jedem Fernsehsender zu sehen, und nach einer weiteren Mordvision beschließt Charlotte zu handeln: Sie will in die Vision zurückkehren und den Mord verhindern. Etwas, das sie niemals tun dürfte …

Verlag: cbj

Es geht ein wenig sachter weiter. Ein Mädchen, das in ihren Visionen die Ermordungen ihrer Mitschüler sieht, entschließt etwas dagegen zu tun und den falschen Menschen vertraut. Einige Szenen sind von der Autorin wirklich sehr sehr bildlich dargestellt, sodass sich ziemlich schaurige Bilder im Kopf bilden, aber mein ängstlichen Gehirn ist damit erstaunlich gut zurecht gekommen!

„Liv Forever“ von Amy Talkington

Vom ersten Augenblick an ist Liv das Internat »Wickham Hall« nicht geheuer: Wer oder was verbirgt sich in dem alten Gemäuer? Weiß der scheinbar unnahbare Malcolm etwas darüber? Liv verliebt sich in ihn. Unsterblich. Doch dann wird Liv hinterrücks ermordet. Aber sie ist nicht tot, sondern geistert mit den Seelen vieler anderer verstorbener Mädchen durch die Schule. Ist sie verflucht? Wie lässt sich der Bann brechen? Und: Kann Liv zu Malcolm zurückkehren?

Verlag: Gulliver von Beltz & Gelberg

Ich habe mitten beim Verfassen des Posts das Gefühl, die Horror-Skala von „Der Exorzist-Level“ (fast) bis zu „Harry Potter“ runter zu arbeiten. „Liv Forever“ ist mit seinen Geistern und Morden nicht un-schaurig, aber von den bisherigen Büchern ganz klar am erträglichsten! Dennoch gibt es den kleinen „Kick“ zwischendurch, wenn die Geister ins Spiel geraten.

„Schwimm schneller als der Tod“ von Rachel Ward

Es ist Sommer, es ist heiß und in der Schule kippen die Mädchen reihenweise um. Da hilft nur: baden. Zum Glück hat Nicola einen Platz im Schwimmteam, denn sonst würde ihr Vater niemals erlauben, dass sie in den Pool geht. Seitdem mehrere Mädchen ertrunken sind, nimmt seine Angst vor Wasser krankhafte Züge an. Für Nicola schwer zu verstehen, denn sie fühlt sich ganz in ihrem Element, wenn sie schwimmt. So frei und schnell und unbesiegbar. Ob das mit der geheimnisvollen Stimme zu tun hat, die sie plötzlich im Wasser hören kann?

Verlag: Chicken House von Carlsen

Als ich „gruselige“ Bücher aus meinen Rezensionen gesucht habe, ist mir gleich dieses Buch eingefallen! An sich erinnere ich mich tatsächlich nicht mehr großartig an den Inhalt, aber einige von Nicolas Schwimm-Szenen sind sehr fest in meinem Gedächtnis verankert! Ich will nicht zu viel verraten, aber die „geheimnisvolle Stimme“ unter Wasser hat mir gewiss Angst bereitet.

„The Third Twin“ von C. J. Omololu

Ihr imaginärer Drilling Alicia begleitet Lexie und ihre eineiige Zwillingsschwester Ava schon seit ihrer Kindheit. Heute, als Teenager, geben sich die beiden bei Dates gerne mal als Alicia aus. Ein Spiel mit dem Feuer … Als zwei von Alicias Dates brutal ermordet werden, deuten die DNA-Spuren auf Lexie und Ava hin. Lexie bleibt nicht viel Zeit, um die Wahrheit herauszufinden. Denn jetzt ist auch ihr bester Freund Zane in Gefahr …

Verlag: cbt

Dieses Buch gehört zu den spannendsten, die ich wohl in meinem von Jugend-Liebes-Romanen geprägten Bücherregal stehen habe. Es ist zwar nichts übernatürliches, aber dennoch gruselig spannend!

 

„Book of Lies“ von Teri Terry

Quinn und Piper sind Zwillinge, doch sie sind sich noch nie begegnet. Erst als ihre Mutter bei einem tragischen Unfall stirbt, treffen sich die Schwestern auf der Beerdigung. Piper ist begeistert und fasziniert. Für sie ist Quinn der Schlüssel zu einem uralten Familiengeheimnis. Doch Quinn ist voller Misstrauen. Warum wurde sie ihr Leben lang von ihrer Schwester ferngehalten? Schlummert in ihr tatsächlich eine dunkle Seite, vor der sie ihre Mutter und Großmutter immer gewarnt haben? Ist sie eine Gefahr für Piper? Während Quinn ihre Vergangenheit hinter sich lassen will, vergräbt sich Piper immer tiefer in die Mythen und Prophezeiungen, die sich um ihre Familie ranken – und tritt damit ein Inferno los.

Verlag: Coppenrath

 

Beenden wir das ganze mit einem Buch einer meiner liebsten Autoren. Das ganze Buch über weiß man nicht, wem man vertrauen kann, wer lügt und wer tatsächlich die Wahrheit verrät. Das Ende hat mich wirklich erschrocken und mit Gänsehaut zurück gelassen.

 

Ich hoffe, ich konnte einigen von euch ein paar spannende Bücher nahe bringen, vor denen ihr euch nicht fürchten müsst! Lest ihr gerne Horror-Schocker oder seid ihr auch kleine Angsthasen?

Ich habe übrigens auf Instagram eine kleine Umfrage durchgeführt, ob ihr die Klappentexte gerne im Post hättet, oder die einfache Verlinkung zur Verlagsseite. Die Mehrheit (77%) haben für die Texte im Post gestimmt. Aber ich wollte euch auch noch einmal fragen: Lieber den ganzen Klappentext im Post, oder nur die Verlinkung?

 

Liebst, Lara

3 Kommentare bei „6 Halloween-Bücher für kleine Angsthasen“

  1. Hallo Lara,

    das sind wirklich tolle Buchempfehlungen- vor allem das Erste klingt total unheimlich. Ich bin zwar ein kleiner Schisser, dennoch liebe ich es ab und zu einen Horrorfilm zu schauen. Bei Büchern habe ich mich ehrlich gesagt noch nie damit auseinandergesetzt, vermutlich da ich beim Lesen eine deutlich dickere Haut habe und mich nicht so schnell grusele wie bei visuellen Sachen (sprich Filme). Dabei lese ich super gerne Thriller, denn die verursachen bei mir nicht selten Gänsehaut. Kennst du „Gone Girl“ von Gilian Flynn? Das ist wirklich ein tolles, spannendes Buch mit vielen Schockmomenten und, so denke ich, auch für „mutige Angsthasen“ etwas. 🙂

    Liebste Grüße
    Elisa

    dielesende.blogspot.de

    1. Ich habe bei Büchern komischerweise mehr Schiss, meine Fantasy gibt mir da anscheinend mehr, als die Filme 😀
      „Gone Girl“ wollte ich lange mal lesen, danke noch mal für den Tipp!

  2. Hallo Lara,

    das ist ja witzig, da hatten wir beiden den gleichen Gedankengang. Auch wenn du die Softversion der Schauerlektüre präsentierst. 😀 Ich bin dann schon eher bei den härten Sachen daheim. 😉

    Mich spricht gleich das erste Buch von deiner Auflistung an. „„BAD GIRLS DON’T DIE““ hat schon einen recht mysteriösen Touch, das könnte schon etwas für mich sein.

    Liebe Grüße & fröhliches Gruseln,
    Nicole

Schreibe einen Kommentar