Blogumzug | Der Wechsel von Blogger zu WordPress und meine Erfahrungen

Hallo! Ja, wie fange ich diesen Beitrag jetzt an? Du wirst es ja mitbekommen haben, sonst wärst du jetzt nicht hier: Ich bin umgezogen! Nach fast 4 Jahren auf Blogger habe ich den nächsten großen Schritt gewagt und bin zu WordPress umgezogen. Es ist noch nicht alles fertig und perfekt, aber ich wollte es euch einfach nicht mehr vorenthalten und muss mein neues Baby jetzt schon mit euch teilen und hier seid ihr jetzt!

 

Warum bin ich umgezogen?

Ich kann so viele Gründe an dieser Stelle nennen und irgendwie auch keinen einzigen. Ich könnte jetzt sagen, dass die DSGVO mich dazu gebracht hat, dass ich nicht in ständiger Überwachung und Kontrolle von Google stehen wollte oder dass mir Blogger einfach zu wenig Kreativität bot. All diese Gründe, die schon zahlreiche Blogger vor mir genannt haben. Ich muss aber zugeben, dass ich weder mit Blogger, noch mit Google oder sonst etwas Probleme hatte. Ich habe mich ziemlich wohl gefühlt und auch alles geschafft, was ich umsetzen wollte. Ich glaube, ich wollte einfach mal etwas Neues haben. Etwas, das vielleicht auch ein wenig professioneller erscheint. Und das tut eine Website ohne das lästige „blogspot.de“ oder „wordpress.com“ tatsächlich, in meinem Augen zumindest. Der letzte Anstoß war vermutlich, dass ich momentan krank geschrieben bin und den ganzen Tag das Haus nicht wirklich verlassen kann, weswegen ich irgendeine Beschäftigung brauchte und da ist so ein (aufwändiger) Umzug doch genau das richtige!

 

Wie bin ich umgezogen?

Ich werde hier keine komplette Anleitung für einen Blogger-Wordpress-Umzug einfügen, davon gibt es schon genug im Internet zu finden, die alle besser sind, als meine es vermutlich wäre. Ich habe das ganze mit einem Misch aus den Anleitungen von blogmojo und Kochkarussell gemacht und das hat ziemlich gut geklappt. Dazu muss ich sagen, dass ich wirklich kein Profi bin und nur geringe HTML und CSS Kenntnisse habe. Ich musste bei jedem Problemchen gleich los googlen und mein Verlauf lacht mich da vermutlich auch schon aus. Zu manchen Problemen habe ich auch nach stundenlanger Suche keine Lösung finden können, aber das werde ich schon noch.

Insgesamt hatte ich den Umzug in 2 Tagen durch, dazu muss ich aber sagen, dass ich wirklich 5-6 Stunden am Stück vor meinem Laptop verzweifelt bin. Ich musste mir die Zeit wirklich nehmen und „einfach mal nebenbei“ geht das wirklich nicht!

 

Was passiert mit meinem Blogspot-Blog?

Der bleibt zunächst so bestehen, wie er ist. Es tut mir schon ein kleines bisschen im Herzen weh, 4 Jahre Arbeit und Herzblut einfach wegzustecken. Obwohl ich alle Posts hierher importiert habe, ist es doch ein wenig traurig, den alten Blog einfach zurück zu lassen.

 

Was denke ich rückblickend über den Umzug?

Ich bereue es auf keinen Fall und ich muss sagen, dass ich auch ein wenig stolz auf mich und meinen neuen Blog bin. Es war ein ganzes Stück Arbeit, aber definitiv machbar! Ich vermisse die Leseliste bei Blogger ein wenig, die hat das Verfolgen meiner Lieblingsblogs so schön einfach gemacht. Meine ganzen Posts müssen auf jeden Fall noch neu formatiert werden, was ein riesiges Stück Arbeit sein wird und WordPress akzeptiert die HTML Codes meines Rezensionsindexs nicht, was bei über 350 verlinkte Rezensionen wirklich ärgerlich und aufwendig umzuändern war. Aber im Großen und Ganzen bin ich super zufrieden, umgezogen zu sein!

Das war er auch schon, mein erster Blogpost auf dem neuen Blog! Ich hoffe es hat geklappt, dass ihr, meine Leser, jetzt automatisch hierhin weitergeleitet werdet und diesen Blog nun in eurer Leseliste seht. Ansonsten finden alle Blogger-Nutzer hier eine ziemlich gute Anleitung, wie ihr meinen Blog in eurer Leseliste aufnehmen könnt!

Habt ihr auch schon mal darüber nachgedacht, mit eurem Blog umzuziehen? Oder habt ihr es auch schon gemacht?

11 Kommentare bei „Blogumzug | Der Wechsel von Blogger zu WordPress und meine Erfahrungen“

  1. Liebe Lara

    Bei dir sieht es wunderschön aus und ich finde, dass du sehr stolz sein kannst auf deine neue Seite. Warum bist du denn krankgeschrieben? Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und eine schnelle und gute Besserung

    Livia

    1. Oh danke dir! Das freut mich sehr 🙂 Ach, ne kleine Hüftprellung, nichts wildes und es geht auch wieder, aber die Langeweile war zu groß 😀 Danke dir 🙂

  2. Liebe Lara,
    wir haben mehr als eine Sache gemeinsam: mein Blog ist auch noch eine Baustelle (auch, wenn ich in meinem neuesten Post geschrieben habe, dass die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sind …), das neue Design war oft zum Verzweifeln und mein Browserverlauf ist wahrscheinlich schon tot vor Fremdscham :P.

    Ich bin noch bei Blogger, werde da wohl auch eine Zeit lang bleiben – wahrscheinlich so lange, bis mir mein aktuelles Design nicht mehr taugt und ich was Neues will :D.

    Ich ersetze gleich mal deinen alten Bloglink in meiner Leseliste und freue mich, wenn wir in regem Austausch bleiben. (Habe ich das jetzt echt so geschrieben?)

    Liebe Grüße,
    Mila <3

    1. Oh und gute Besserung :*

    2. Ich glaube die Baustelle endet nie zu 100% 😀 Dein neues Design sieht aber klasse aus! 🙂
      Danke dir, und ja das hast du wohl! 😀

  3. Hallo Lara,
    da Du bezüglich der Blogfolgerei zu mir verlinkt hast, schaue ich hier mal vorbei. Bitte lösche Deinen alten Blog NICHT! Durch die Weiterleitung hierher wirst Du auch nach langer Zeit immer noch Besucher haben, die den alten Links folgen, glaube mir. Außerdem nutze ich persönlich weiter die Leseliste bei Blogger, jawoll.
    Viele Grüße
    Karen

    1. Ich würde den gar nicht löschen wollen, da hängt viel zu Herz von mir drin 🙂 Danke dir 🙂

  4. Huhu Lara,
    danke für deinen Post. Grins, das mit dem Formatierungschaos kenne ich auch. Bei mir ist es auch noch ein buntes Durcheinander. Ich hoffe ich komme bald dazu, das alles anzupassen. Ist ja schon eine Menge Arbeit.
    Ich wünsch dir weiterhin viel Freude mit deinem neuen Blog.
    Liebe Grüße, Petra

  5. Hallo Lara 🙂
    Ich bin selbst noch nicht so lange auf Blogspot, deshalb ist mir der Gedanke für einen Umzug bisher noch nicht gekommen. Bis jetzt fühle ich mich da sehr wohl. Einzig als diese Panik aufgrund des DSGVO aufgekommen ist und klar war, dass man bei Blogger nicht alles Gesetzeskonform umsetzen kann, habe ich für eine Sekunde daran gedacht, aber der Aufwand war mir dann einfach zu gross. Schön aber, dass du dich entschlossen hast, die Arbeit auf dich zu nehmen. Siehst du denn bislang irgendwelche Vorteile gegenüber Blogspot?

    Liebe Grüsse
    paperlove

    1. Ich war ja schon eine Weile auf Blogspot unterwegs, da war für mich auch klar, dass ich das Bloggen nicht so schnell aufgeben würde und sich die Arbeit/das Geld auch lohnt! 🙂
      Ich glaube, wir haben uns bei der DSGVO einfach selbst ein wenig i unserer Panik hochgepusht 😀
      Die Vorteile sind für mich und meine Bedürfnisse eher geringer. WordPress bietet ganz schöne Plug-Ins an, die lästige Arbeit gleich für dich erledigen. Ansonsten gefällt mir die Oberfläche in vielen Punkten einfach besser 🙂

  6. Hallo Lara,
    ich bewundere dich für deinen Mut und deine Ausdauer und ich freue mich sehr, dass du alle Probleme trotz kleiner Rückschläge gemeistert hast. Ich denke die Sache mit den Rezensionen wirst du auch noch meistern. Der Vorteil ist, dass in letzter Zeit einige Blogspotnutzer zu WordPress gewechselt haben, so kann man ggf. auch den ein oder anderen Blogger vielleicht mal anschreiben. Ich bin mir sicher, dass einige sehr gerne helfen werden.

    Auf jeden Fall denke ich auch, dass du sehr stolz auf deinen neuen Blog sein kannst. Deine Seite sieht wirklich schön aus. Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, was für eine Arbeit dahinter steckt.

    Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg bei den letzten Schritten des Umzuges und mit deiner neuen Internetpräsenz <3

    Ganz liebe Grüße
    Tanja :o)

Schreibe einen Kommentar